Navigation - PUBLICA

Sprachnavigation und Schriftgrösse

Suche

Hauptnavigation

Wohneigentum

Wer sich den Traum eines Eigenheims verwirklichen will, kann für dessen Finanzierung auch die angesparten Gelder aus der beruflichen Vorsorge verwenden.

Möglich ist der ganze oder teilweise Bezug der vorhandenen Mittel oder eine Verpfändung für den Eigenbedarf, Konkret für

  • den Erwerb und die Erstellung von selbst bewohntem Wohneigentum;
  • wertvermehrende Investitionen in selbst bewohntes Wohneigentum;
  • die Amortisation einer Hypothek;
  • den Erwerb von Anteilscheinen an Wohnbaugenossenschaften oder von ähnlichen Beteiligungen.

Bis zum 50. Geburtstag der versicherten Person kann maximal der Betrag der aktuellen Austrittsleistung bezogen oder verpfändet werden. Ab dieser Altersgrenze darf maximal die Austrittsleistung, auf welche die versicherte Person im Alter von 50 Jahren Anspruch gehabt hätte, oder die Hälfte der aktuellen Austrittsleistung bezogen oder verpfändet werden.

Simulation

Berechnen Sie ansatzweise die Auswirkungen eines Vorbezugs auf Ihr Altersguthaben:

Simulation Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung – Externer Link

Bei allgemeinen Fragen zum Ausfüllen der Eingabemasken sowie für die Bestellung von verbindlichen Berechnungen wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer SV-Nummer an Ihre Ansprechperson bei PUBLICA

Wichtiger Hinweis!

Die Simulationen berücksichtigen die seit 1. Januar 2019 geltenden Spar-, Einkaufs- und Umwandlungssätze. Die Renten werden grundsätzlich zu tief ausgewiesen, weil allfällige individuelle Massnahmen nicht berücksichtigt sind: Nominelle Besitzstandsgarantie, Rentenaufwertung ab Alter 60, Einlage ins Vorsorgeguthaben – nicht erworbener Anteil aufgrund Restriktion 1/36 pro Monat. Die exakten Werte erhalten Sie von Ihrem Kundenbetreuer/Ihrer Kundenbetreuerin. Die entsprechenden Koordinaten finden Sie auf Ihrem Vorsorgeausweis.