Navigation - PUBLICA

Sprachnavigation und Schriftgrösse

Suche

Hauptnavigation

Austritt

Wenn Ihr Anstellungsverhältnis aufgelöst wird und noch kein Anspruch auf Altersleistungen besteht, wird Ihr Versicherungsverhältnis bei PUBLICA beendet. Sie erhalten eine Austrittsleistung.
Diese wird im Normalfall an die Pensionskasse Ihres neuen Arbeitgebers überwiesen.

Meldung des Austritts

Ihr bisheriger Arbeitgeber informiert PUBLICA mit dem entsprechenden Formular über die Auflösung des Arbeitsverhältnisses. Eine zusätzliche «Kündigung» Ihres Versicherungsverhältnisses durch Sie ist nicht erforderlich.

Auszahlung der Austrittsleistung

Informieren Sie Ihren bisherigen Arbeitgeber bitte so rasch wie möglich, wohin Ihre Austrittsleistung überwiesen werden soll.

Wenn Sie bei Austritt aus PUBLICA noch keinen neuen Arbeitgeber haben, wird die Austrittsleistung an eine Freizügigkeitseinrichtung, d. h. auf ein Freizügigkeitskonto bei einer Bank oder auf eine Freizügigkeitspolice bei einer Versicherungsgesellschaft, überwiesen. Eine solche Überweisung darf auf höchstens zwei Auszahlungsadressen aufgeteilt werden.

In den Merkblättern zum Thema Austritt aus PUBLICA erhalten Sie weitere nützliche Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Informationen zum Thema Wegzug ins Ausland finden Sie zudem auf der Website des Sicherheitsfonds BVG (externer Link).

Wichtiger Hinweis!

Die Simulationen berücksichtigen die seit 1. Januar 2019 geltenden Spar-, Einkaufs- und Umwandlungssätze. Die Renten werden grundsätzlich zu tief ausgewiesen, weil allfällige individuelle Massnahmen nicht berücksichtigt sind: Nominelle Besitzstandsgarantie, Rentenaufwertung ab Alter 60, Einlage ins Vorsorgeguthaben – nicht erworbener Anteil aufgrund Restriktion 1/36 pro Monat. Die exakten Werte erhalten Sie von Ihrem Kundenbetreuer/Ihrer Kundenbetreuerin. Die entsprechenden Koordinaten finden Sie auf Ihrem Vorsorgeausweis.