Navigation - PUBLICA

Sprachnavigation und Schriftgrösse

Suche

Hauptnavigation

Kassenkommission

Die Kassenkommission ist das oberste Organ von PUBLICA. Sie übt die Leitung sowie die Aufsicht und Kontrolle über die Geschäftsführung von PUBLICA aus. Die paritätisch besetzte Kommission besteht aus 16 Mitgliedern (je acht Vertreterinnen bzw. Vertreter der versicherten Personen und der Arbeitgeber).

Die Kassenkommission nimmt  u.a. die folgenden Aufgaben wahr:

  • Abschluss und Auflösung von Anschlussverträgen;
  • Ernennung der Direktion;
  • Wahl der Revisionsstelle und der Expertin oder des Experten für berufliche Vorsorge;
  • Genehmigung der Jahresrechnung;
  • Einleitung von Sanierungsmassnahmen;
  • Entscheid über die Äufnung von Rückstellungen;
  • Entscheid über die Bildung gemeinschaftlicher Vorsorgewerke.

Sie erlässt insbesondere:

  • das Geschäfts- und Organisationsreglement;
  • die Grundsätze der Risikopolitik;
  • das Reglement über die Rückstellungen und Reserven;
  • das Anlagereglement, einschliesslich der Anlagestrategie;
  • das Datenbearbeitungsreglement;
  • das Kostenreglement;
  • das Rahmenvorsorgereglement.

Wichtiger Hinweis!

Die Simulationen berücksichtigen die seit 1. Januar 2019 geltenden Spar-, Einkaufs- und Umwandlungssätze. Die Renten werden grundsätzlich zu tief ausgewiesen, weil allfällige individuelle Massnahmen nicht berücksichtigt sind: Nominelle Besitzstandsgarantie, Rentenaufwertung ab Alter 60, Einlage ins Vorsorgeguthaben – nicht erworbener Anteil aufgrund Restriktion 1/36 pro Monat. Die exakten Werte erhalten Sie von Ihrem Kundenbetreuer/Ihrer Kundenbetreuerin. Die entsprechenden Koordinaten finden Sie auf Ihrem Vorsorgeausweis.